Jedes Jahr gibt die „Gesellschaft für deutsche Sprache“ (GfdS) die Liste mit den beliebtesten deutschen Vornamen heraus. Seit 1977 veröffentlicht die GfdS diese Übersicht, die sich auf vollständige Listen der deutschen Standesämter stützt, man findet sie auch im Netz. Für die Statistik des vergangenen Jahres konnten Daten aus insgesamt 575 Standesämtern bundesweit herangezogen werden – so viele wie noch nie. Damit sind ca. 73 % aller in Deutschland geborenen Kinder mit rund 740.000 Vornameneintragungen sowie rund 50.000 verschiedenen Namenformen erfasst.

Spätestens wenn man in der Schwangerschaft das Geschlecht des Nachwuchses erfährt, fängt es im Kopf an zu klickern. Tausend Namen schwirren im Kopf herum und meist Was Sie bei der Wahl von passenden Baby-Vornamen beachten sollten Die Euphorie ist groß und ob Mann oder Frau, Sie möchten es der ganzen Welt sagen: „Wir sind schwanger“. So wie Sie nun gemeinsam oder allein durch die spannende Zeit der Schwangerschaft gehen, müssen Sie irgendwann entscheiden, wie Ihr Kind heißen soll. Was Sie bei der Wahl von dem besten Baby-Vornamen beachten sollten, erfahren Sie hier.

Alto ventos est coeptis utque fecit. Phoebe sine circumfuso arce. Tanto aliis. Matutinis cornua origo formaeque animal mundo. Chaos: fabricator. Natura mundo caesa addidit. Cuncta habendum meis omni ille formaeque emicuit septemque et. Lege fecit aethere porrexerat gentes horrifer formas.

Jedes Jahr gibt die „Gesellschaft für deutsche Sprache“ (GfdS) die Liste mit den beliebtesten deutschen Vornamen heraus. Seit 1977 veröffentlicht die GfdS diese Übersicht, die sich auf vollständige Listen der deutschen Standesämter stützt, man findet sie auch im Netz.  Für die Statistik des vergangenen Jahres konnten Daten aus insgesamt 575 Standesämtern bundesweit herangezogen werden – so viele wie noch nie. Damit sind ca. 73 % aller in Deutschland geborenen Kinder mit rund 740.000 Vornameneintragungen sowie rund 50.000 verschiedenen Namenformen erfasst.
Hier findet man die beliebtesten Vornamen im Jahr 2011 und deren Erklärung.

Die beliebtesten Vornamen für Mädchen

  1. Sophie/ Sofie Sophie ist altgriechisch und bedeutet soviel wie „die Weisheit“. Man findet den Namen auch in „Philosophie“.
  2. Marie Dieser biblische Vorname hat wie der Vorname „Maria“ mehrere Bedeutungen. Vor allem sind aber die Bedeutungen „die Schöne“ und die „die von Gott Geliebte“ bekannt.
  3. Maria s.o.
  4. Mia Die Koseform von „Maria“ bedeutet im Italienischen „Meine“ und im Griechischen „die Eine“.
  5. Sophia/ Sofia Dieser Vorname kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet übersetzt „die Wissende“.
  6. Emma Woher der Vorname „Emma“ stammt ist nicht völlig geklärt. Man verbindet damit die Bedeutung „groß, allumfassend“, anderen Interpretation nach kommt der Vorname von „Imme“, althochdeutsch für „die Biene“, womit wiederum die Eigenschaft des Fleißes verbunden ist.
  7. Anna Anna ist die griechische Variante des hebräischen Vornamens „Hannah“, was soviel bedeutet wie „Gott war ihr gnädig“, aber auch „Anmut“ oder „Liebreiz“.
  8. Hannah/ Hanna s.o.
  9. Johanna Johanna ist die längere Version von Hanna.
  10. Leonie Der Vorname Leonie kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „die Löwin“, womit man Stärke und Anmut verbindet.

Die beliebtesten Vornamen für Jungen

  1. Maximilian Bigger ist better: Maximilian ist eine Abwandlung von dem lateinischen Maximus „der Größte“.
  2. Alexander Der Vorname „Alexander“ ist griechisch und bedeutet übersetzt „der Beschützer, Abwehrende“.
  3. Paul Dieser wieder sehr beliebte Vorname stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „der Kleine“.
  4. Leon Wie Leonie bedeutet dieser Vorname in der männlichen Form „der Starke“.
  5. Ben Ben ist hebräisch und trägt die Bedeutung „Sohn des Glücks“, ist aber auch eine Kurzform von Benjamin.
  6. Lukas/ Lucas Lukas ist ein biblischer Name und stammt von einem der vier Evangelisten. Streng übersetzt heißt er „der aus dem Lukaner-Geschlecht Stammende“.
  7. Luca/ Luka Luka/ Luca ist eine Kurzform für Lukas, auf kroatisch bedeutet der Name Luka aber auch „Licht“ oder „Hafen“.
  8. Louis/Luis „Louis“ ist eine altfranzösische Kurzform von Ludwig. Luis ist die romanische Übersetzung für Ludwig.
  9. Elias Dieser Vorname ist hebräisch und bedeutet „mein Gott ist Jahwe“.
  10. Jonas Der Vorname Jonas bedeutet übersetzt „die Taube“.

Insgesamt ist die Top 10 der beliebtesten Vornamen über viele Jahre hin sehr stabil.

Im Übrigen kommen auch jedes Jahr neue Vornamen hinzu. Im Jahr 2011 wurden folgende Vornamen neu aufgenommen und sind damit in Deutschland ganz neu vertreten:

  • Albesa
  • Bellaphina
  • Chelo
  • Demeo
  • Jasra
  • Limar
  • Vander
  • Xanio

Vielleicht möchten Sie an einer Tradition anknüpfen oder eine zukünftige Tradition beginnen? In vielen Familien ist es Gang und Gebe, dass ein Baby im Erst -oder Zweitnamen den Vornamen des Vaters oder Großvaters bzw. der Mutter oder Großmutter weiterführt. Es ist auch eine schöne Geste an zu früh verstorbene Familienmitglieder, so dass man das Andenken in die nächste Generation weiterführen kann. Vielleicht möchte man aber auch einfach nur einen deutschen Vornamen wählen, weil man sich wohl fühlt, diesen Namen auszusprechen und ihn verstanden weiß. Wer seinem Kind einen sehr exotischen Vornamen gibt, muss sich doch immer wieder rechtfertigen. Und warum sollte man sein Kind, das zum Beispiel in Kassel auf die Welt kommt und dort lebt unbedingt Chastity-Claire nennen?

Kurz und knapp: Deutsche Vornamen für Mädchen

Unter den altdeutschen Vornamen finden sich viele Vornamen, die man auch aus anderen nordischen Ländern kennt. Das kommt daher, dass es eine lange und tiefe gemeinsame Kulturgeschichte von Ländern wie Deutschland, Norwegen, Schweden, Dänemark und den Niederlanden gibt. Zu den vertrauten deutschen Vornamen für Mädchen gehören sicherlich:

  • Emma
  • Anna
  • Gisela
  • Uta
  • Sophia
  • Inga
  • und Theresia

Zu den auch sehr klangvollen, aber nicht ganz so bekannten deutschen Vornamen gehören:

 

  • Milla
  • Pauline
  • Lina
  • Elsa
  • Tilde
  • Emely

 

Alle deutschen Vornamen für Mädchen zeichnen sich durch eine gewisse Kürze und Würze aus. Vielleicht lohnt sich auch einmal der Blick in das Familienbuch, um eine ganz persönliche Inspiration zu erhalten.

 

Große Vorbilder aus der Geschichte: Deutsche Vornamen für Jungen

 

Auch die deutschen Vornamen für Jungen sind oft recht kurz und kräftig. Die bekannten Namen werden heute in der jungen Generation eher verschmäht:

 

  • Günther
  • Carsten
  • Claus
  • Siegfried
  • Karl
  • Fritz
  • Frank

Die deutschen Vornamen für Jungen haben es sichtlich schwerer. Hier haben sich mehr und mehr norddeutsche und nordische Namen durchgesetzt, die auch aus dem Deutschen stammen, aber vor allem im skandinavischen Raum zu finden sind:

  • Jan
  • Fiete
  • Jonas
  • Lennard
  • Malte

Viele deutsche Vornamen für Jungen sind geschichtsträchtige Namen, die aber auch gern wieder aus der Schublade geholt werden. So benennt sich eine britische Indie-Band nach Franz Ferdinand. Man kann seinen Sohn aber auch nach Karl dem Kühnen, nach Friedrich dem Großen oder dem Alten Fritz benennen. Galt es lange Zeit als verpönt bzw. nicht sehr schick, sein Kind solche Namen zu geben, öffnet sich die Gesellschaft wieder dafür. Oft entscheidet auch der dazugehörige Nachname, ob die Kombination passend ist oder nicht.

Die Euphorie ist groß und ob Mann oder Frau, Sie möchten es der ganzen Welt sagen: „Wir sind schwanger“. So wie Sie nun gemeinsam oder allein durch die spannende Zeit der Schwangerschaft gehen, müssen Sie irgendwann entscheiden, wie Ihr Kind heißen soll. Was Sie bei der Wahl von dem besten Baby-Vornamen beachten sollten, erfahren Sie hier.

Peinliche Baby-Vornamen: Jedes Kind wird einmal erwachsen

Bitte denken Sie daran, dass jedes Baby einmal erwachsen wird und der Name aber der gleiche bleibt. Es gibt Baby-Vornamen die sehr niedlich sind und schaut man dann in den Kinderwagen kommt man sicherlich zu der Erkenntnis, dass der Baby-Vorname passt. Auch einem tobenden Dreijährigen kann der Name „Mowgli“ super stehen. Wenn Mowgli Schmidt Ihnen dann aber 20 Jahre später als Finanzberater gegenüber sitzt, finden Sie (und auch Mowgli) den Namen wahrscheinlich nicht mehr so passend.

Lassen Sie das Tagesgeschehen außen vor, wenn Sie einen Baby-Vornamen suchen

Es gibt immer wieder trendige Baby-Vornamen, bei denen nicht nur der persönliche Geschmack der Eltern hineingespielt hat, sondern auch die Berühmtheit von Personen des öffentlichen Lebens. Wie viele Kinder mit dem Vornamen Britney gibt es wohl, weil die Mama die Sängerin Britney Spears Anfang des neuen Jahrtausends noch ganz toll fand? Wie viel Justins verdanken ihren Vornamen dem Sänger Justin Timberlake? Was an so einer Art der Namenswahl wirklich fatal ist, ist dass Sie als Elternteil etwas mit dem Namen verbinden, was nach wenigen Jahren wieder vergessen ist bzw. nicht mehr nachvollziehbar sein wird. Heute würde jemand seinen Sohn nicht mehr Udo nennen, vor ein paar Jahrzehnte wusste jeder, dass ein Elternteil wahrscheinlich Udo Jürgens-Fan ist. So wird sich in 20 Jahren Ihrer Tochter auch nicht unbedingt erschließen, warum Sie sie „Rihanna“ genannt haben.

Zu viele Silben verderben den Brei: Kombination

Es gibt auch eine ganz schlichte Regel bei der Baby-Vornamen-Suche: Wenn Sie einen langen Familiennamen mit vielen Silben haben, sollte der Baby-Vorname umso knapper sein. Das Gleiche gilt natürlich auch andersherum. Zum einen klingt es besser, wenn nicht beide Namensteile extrem lang oder extrem kurz sind, zum anderen sind lange Namen einfach müßig zu schreiben oder buchstabieren. So spannend und einzigartig Sie diese Phase auch finden, denken Sie immer daran: Ihr Kind muss mit dem Baby-Vornamen sein ganzes Leben bestreiten! Also setzen Sie nicht auf kurzweilige Trends, all zu kreative Wortschöpfungen und Baby-Vornamen die nicht zu Ihnen und dem Familiennamen passen.